Werkkoffer Essstörungen

Viele Mädchen und Frauen jeden Alters - und in zunehmendem Maße auch (junge) Männer - orientieren sich an einem Schönheitsideal, das die Mehrheit nicht erreichen kann. Der Wunsch danach, diesem Ideal zu entsprechen, treibt gerade Mädchen und junge Frauen in die Ess-Störung. Das Essen, bzw. Nicht-Essen, Kalorien zählen, Diät halten, der Kreislauf von Essen und Erbrechen, extremer Körperkult, übertriebener Sport etc. bestimmen den Tagesablauf. Der Trugschluss: Wenn ich diesem Schönheitsideal entspreche, bin ich anerkannt, geliebt, erfolgreich...

Das Ergebnis: Die Kontrolle über den eigenen Körper geht verloren. Im Laufe der Krankheit kommen das Bemühen um das Verstecken derselben und der Rückzug aus dem sozialen Umfeld dazu. Außerdem bestehen erhebliche gesundheitliche Risiken.

Oder das andere Extrem: Unkontrollierte Ess-Anfälle, Essen unangemessener Portionen über das Sättigungsgefühl hinaus, Essen als Ersatz für Zuwendung, verbunden mit einem Gefühl der Scham, das eigene Verhalten nicht im Griff zu haben...

So vielfältig die Ess-Störungen sind, so vielfältig sind ihre Ursachen und beeinflussenden Faktoren:

  • die individuellen Lebenssituation

  • die gesellschaftlichen Ansprüche

  • Rollenzuweisungen

  • Veränderungen in der Familie

  • Leistungsdruck in Schule und Beruf

  • die Veränderung der Ess-Kultur...  

Hier setzt der Werkkoffer der Arbeitsgruppe Essstörungen im Kreis Heinsberg an. Er ist - als eines von vielen Angeboten zur Vorbeugung von Essstörungen - ein Trolli, voll gepackt mit Medien zur Förderung der Auseinandersetzung mit dem Thema. Er bietet u.a. folgende Inhalte:

1.  Fachwissen

  1. Einführende Erläuterungen zur Materialauswahl

  2. Betroffene melden sich zu Wort

2.  Methoden zur Vorbeugung von Essstörungen

  1. Selbstbewusstsein

  2. eigene Bedürfnisse erkennen

  3. Gefühle wahrnehmen und ausdrücken

  4. eigene Grenzen wahrnehmen und abstecken

  5. Schönheitsideale

  6. Geschlechterbilder in den Medien

  7. Umgang mit Stress und Ärger: Körpermeditation, Entspannung, Phantasiereise

  8. Wellness

3.  Ernährung

  1. Esskultur

  2. Sinnesschulung

  3. Essen, gesundes Essverhalten, Esskultur, Genuss

  4. Literaturtipps

Der Werkkoffer liefert Tipps zu ausgewählter Literatur, Internetlinks, Theaterstücken und Filmen zum Thema Essstörungen sowie Adressen und Telefonnummern zum Hilfesystem im Kreis Heinsberg. Die Inhalte bieten eine Auswahl von neuen und erprobten Materialien zur Verhinderung von Essstörungen. So wird es Multiplikatoren so einfach wie möglich gemacht, das Thema Essstörungen im Unterricht, in Projekten oder Gruppenstunden zu thematisieren. Alle Materialien sind ohne große Vorarbeit einsetzbar.

Mit theoretischen Informationen und praktischen Übungen soll bei der Zielgruppe Jugendliche ab 10/12 Jahren eine offene Auseinandersetzung mit dem Thema Essstörungen, ein kritischer Umgang mit dem Schönheitsdiktat der Medien, die Stärkung der eigenen Fähigkeiten und die Wahrnehmung der eigenen Bedürfnisse angeregt werden. Der Werkkoffer kann von Multiplikatoren wie Lehrer, Berater, Schulsozialarbeiter und Jugendgruppenbetreuern kostenlos ausgeliehen werden.

Endadressaten dieser Materialien sind hauptsächlich Jugendliche ab 10/12 Jahren. Sie können in gemischtgeschlechtlichen oder auch in reinen Mädchen- oder Jungengruppen eingesetzt werden. Die Praxis zeigt, dass viele Informationen und Methoden auch zur Gestaltung von Fortbildungen, Elternabenden oder Selbsthilfegruppen genutzt werden können.