Fortbildung „Move – motivierende Kurzintervention“:
Neue Ansätze im Umgang mit drogenkonsumierenden Jugendlichen

Aktuelle Zahlen belegen, dass Erfahrungen mit Alkohol und illegalen Drogen wie Cannabis und Ecstasy bei einem großen Teil der Jugendlichen zum Alltag gehören. Auffällig ist aber, dass gerade jugendliche Konsumenten sich in der Regel nicht als suchtgefährdet sehen, zumindest solange keine schwerwiegenden Folgeprobleme z.B. im Bereich der Gesundheit, in der Schule oder mit dem Führerschein auftreten. Freiwillig nutzen sie dann kaum die bestehenden Beratungangebote, wie z.B. die des Gesundheitsamtes Kreis Heinsberg.

An dieser Stelle setzt die Fortbildung „Move - motivierende Kurzintervention bei konsumierenden Jugendlichen“. Interessierten Mitarbeitern aus den Bereichen Schule, Verein und Jugendarbeit/ -hilfe werden hier neue Möglichkeiten im Umgang mit konsumierenden Jugendlichen vorgestellt. Das Konzept Move geht davon aus, dass jede Verhaltensveränderung, also auch im Bereich des Konsums, nicht etwa von heute auf morgen passiert. Veränderung ist vielmehr ein Prozess, der in aufeinander folgenden Phasen verläuft. Ein zentrales Stichwort in der Beratung von konsumierenden Jugendlichen ist deshalb die Motivation. Diese gilt es im einfühlsamen Gespräch mit dem Jugendlichen entsprechend seiner Phase zu entwickeln und voranzutreiben.

Für jede Phase gibt es brauchbare Handlungsstrategien und Gesprächstechniken, die in der Fortbildung theoretisch vermittelt und in Rollenspielen ausprobiert werden. Da der Erfolg der Beratungsgespräche zwischen Jugendlichem und Kontaktperson nicht zwingend von deren Länge abhängig ist, bieten typische „Tür-und-Angel-Gespräche“ eine neue Chance im Kontakt.

Neben den Gesprächstechniken werden auch rechtliche Fragen im Umgang mit illegalen Drogen beantwortet, Hintergründe zur Suchtentstehung erläutert und von neuen Trends auf dem Drogenmarkt berichtet.

Referentinnen:

Ilona van Halbeek, Fachkraft für Suchtvorbeugung, Move-Trainerin

Brigitte Hocks - Jugendschützerin, Kreisjugendamt Heinsberg, Move Trainerin

 

Gastreferenten:

Jürgen Heitzer, Kriminalkommissariat 1 – Kriminalprävention und Opferschutz

 

Download: Info-Broschüre Move